Wer steht hinter WEBER ECC ?

 

WEBER Engineering Coaching + Consulting
ist ein Start-up-Unternehmen,
das im Herbst 2018 von Dipl.-Ing. Dr. techn. Michael Weber mit Sitz in Arnsberg gegründet wurde.

Michael Weber, geb. 1958 in Arnsberg, studierte an der RWTH Aachen Maschinenbau. Nach seinem Diplom in Aachen absolvierte er an der Technischen Universität Graz ein betriebswissenschaftliches Aufbaustudium für Ingenieure mit Hochschulabschluss. Anschließend arbeitete er dort als Universitätsassistent und promovierte zum Thema „Qualitätssicherung bei produktionssynchroner Zulieferung in der Automobilindustrie„.

Michael Weber war von 1991 an fast ausnahmslos in der Automobilindustrie tätig. Nach Aufgaben im Bereich Qualitätsmanagement bekleidete er mehr als 20 Jahre lang Führungspositionen in der Technischen Entwicklung bei namhaften internationalen Automotive-Zulieferern.

 

Stationen der Industrielaufbahn von Michael Weber:

1991 – 1995  Mercedes-Benz AG , Stuttgart und Bremen
Qualitätssicherung, Methodenspezialist, Ausbilder und Moderator für Qualitätstechniken (z.B. FMEA), Durchführung von Zertifizierungen.

1995 – 1996 Glunz Deutschland GmbH, Hamm (Holzwerkstoffindustrie)
Leiter Qualitätsmanagement, TQM-Prozesse, Betriebl. Vorschlagswesen.

1996 – 1997  Miele & Cie. GmbH, Gütersloh
Qualitätsmanagement Montage. Schnittstelle Qualitätssicherung – Technische Entwicklung.

1997 – 2001  Westfalia-Werke GmbH, Wiedenbrück (Freizeitfahrzeuge)
Leiter Prozess- und Produktoptimierung Montage Reisemobile
ab 1998 Leiter Sparte Automobilindustrie (Kunden VW, Daimler, Ford)
ab 1999 Leiter Technische Entwicklung Reisemobile (u.a. Mercedes „Marco Polo“ , Ford Transit „Nugget“) und Sonderfahrzeuge für Deutsche Post und Bundesamt für Güterverkehr (BAG).

2001 -2014   C. Rob. Hammerstein (CRH) GmbH , Solingen (PKW-Sitzstrukturen und Komponenten)
Leiter Komponentenentwicklung Sitzlängsverstellschienen / Verriegelungssysteme,
Mech. Einstiegserleichterung (Easy Entry), Lehnenbeschläge, Entwicklung Gewichtssensorik.
Aufbau eines Gleichteilekatalogs zur Reduzierung des Entwicklungsaufwands.

2007 -2008 Leiter Programm Management  Frontsitze Porsche Sportwagen
Akquisitionsunterstützung Porsche 4-Türer P970 Panamera.
Unterstützung Produktionsverlagerung Osteuropa.

2008 – 2014 Leiter Sitzstrukturentwicklung Frontsitze Porsche Sportwagen
Akquisitionsentwicklung Porsche 911/Boxster Baureihe P9x1.
Sitzstrukturentwicklung Hybrid-Sportwagen Porsche P918 und GT-Varianten 911.

Div. Frontsitzeprojekte Sportwagen (Ferrari, Lamborghini).

Sonderprojekt Frontsitze Iran.

2014 Übernahme CRH durch Johnson Controls International (JCI, Geschäftsbereich Sitzstrukturen )

2014 – 2016 Übernahme der Entwicklungsleitung für einen Teilumfang der Sitzstrukturen BMW und Daimler, mit Budgetverantwortung (Entwicklungskosten-Kalkulation und Verhandlung mit den Kunden).

Serienbetreuung BMW damalige 1er, 3er, 6er Reihe; Gurtintegralsitze,
Serienbetreuung Mercedes damalige A-, B-, S-Klasse, Transporter (Vito, Sprinter).
Konzeptentwicklung Mercedes S-Klasse Nachf. (W223).

2016 Übergang des JCI Automotive-Bereichs Sitzstrukturen in Adient Metals & Mechanisms GmbH, Solingen

Weiterführung der Aufgaben.
Nach erfolgreicher Konzeptarbeit, Übernahme Entwicklung Serie Mercedes S-Klasse Nachf. (W223).

2018 Ausscheiden aus der operativen Tätigkeit bei Adient.